IFIIP GmbH

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Publications
Ländervergleich Irland-Schweiz betreffend der bildungspolitischen Rahmenbedingungen f\"ur die globale pharmazeutische Industrie
Research Area: thesis Year: 2007
Type of Publication: Phd Thesis  
Authors:
  • Mariam Susan Faatz
 
   
Abstract:
Die pharmazeutischen M?rkte befinden sich in einem stetigen Wandlungsprozess. Eine steigende Dynamik und Komplexit?t ist zu beobachten. Diese Ver?nderungen resultieren einerseits aus Entwicklungen im politisch-rechtlichen Umfeld des Pharmamarktes, und andererseits aus ver?nderten Wettbewerbsbedingungen. Hinzu kommt noch ein ver?ndertes technologisches Umfeld (Biotechnologie, Gentechnik), das die Unternehmen vor weitere Herausforderungen stellt. Eine gute Infrastruktur und das Sicherstellen von technischen und personellen Ressourcen sind bekannte Erfolgsfaktoren f?r die Wettbewerbsf?higkeit der industriellen Regionen. L?nder, die zum Beispiel ein ausgebautes Netz an Informations-, Beratungs- und Qualifizierungsangeboten, Wirtschaftsf?rdereinrichtungen, Forschungseinrichtungen und Finanzdienstleistungen bereitstellen, weisen ein ?berdurchschnittliches Wachstumspotenzial auf. Im Rahmen dieser Arbeit sollen die Faktoren, die m?glicherweise zum Erfolg des Landes im Hinblick auf die Pharmaindustrie beigetragen haben, untersucht werden. In diesem Zusammenhang soll besonders auf folgende Fragestellungen eingegangen werden: - Hat die Bildungspolitik Irlands die Ansiedelung ausl?ndischer (Pharma-)Firmen beg?nstigt? - Ist das Bildungssystem in Irland ein Erfolgsfaktor? - Welchen Einfluss hat die fr?hkindliche Erziehung auf die sp?tere Qualifikation und Berufswahl? - Ist die Verf?gbarkeit von qualifizierten Arbeitskr?ften ein Erfolgsfaktor? - Wie hat Irland den Wandel von hoher Arbeitslosigkeit zu hoher Besch?ftigungsquote geschafft? Basierend auf den Antworten zu den genannten Fragen sollen m?gliche Empfehlungen (z. B. f?r die Schweiz) f?r die erfolgreiche Ansiedelung bzw. Weiterentwicklung der Pharmaindustrie in einer Region gegeben werden.
Digital version